Allgemein

Am Hundesee bei München

Du spürst die Lebensenergie
die durch dich durchfließt
das Leben wie noch nie in Harmonie und genießt
es gibt nichts zu verbessern
nichts was noch besser wär
außer dir im Jetzt und Hier
und dem Tag am Meer


Gut, das Meer war es nicht ganz, aber mit ein bisschen Träumerei und dem herrlich passenden Lied der Fantastischen 4 hat es sich trotzdem ein bisschen so angefühlt!
Ein geschäftlicher Termin bei München und die Tatsache, dass es am Donnerstag möglicherweise der letzte richtige Sommertag war, haben uns spontan werden lassen. Also haben wir den Hund mit eingepackt und den Nachmittag am Mallertshofer See verbacht.

Happy Toni

Der See liegt ungefähr 10 km nördlich von München bei Unterschleißheim. Einen kleinen Parkplatz findet man entlang der ST2053, von dem aus ein etwa 10 minütiger Fußweg hinunter zum Nordufer führt. Bereits hier taucht man ein in ein wunderschönes Stückchen unberührte Natur. Weitläufige Heidewiesen laden zum ausgiebigen Gassi ein und ein ideal platzierter Kotbeutelspender zu Beginn des Weges deutet darauf hin, dass man hier mit Hund nicht ganz verkehrt sein kann. Auch wer am Parkplatz schon etwas aufgepasst hat, bemerkt schnell, dass sich in fast jedem parkenden Auto eine Hundebox befindet oder ein Hundeaufkleber auf dem Kofferraum klebt.


Ein kleines Stückchen Paradies

Vorbei an einer kleinen, verlassen wirkenden Kirche ist man auch schon fast da. Über das gesamte Nordufer des Mallertshofer Sees erstreckt sich eine Liegewiese mit angrenzendem Kiesstrand. Nur ein paar Büsche und kleine Bäume spenden hier Schatten. Spaziert man weiter um den See, bieten sich mehrere kleine und große schattigere Buchten zum Verweilen an.
Mülleimer haben wir nicht gesehen, daher sollte sich jeder Besucher verpflichtet fühlen, den eigenen Müll wieder mitzunehmen. Augenscheinlich funktioniert das aber sehr gut. Ganz angetan waren wir zudem von der Sauberkeit des Wassers – glasklar und herrlich erfrischend!

Eine gelungene Abkühlung

Aufgrund der ganzen potenziellen Spielekumpels haben wir uns ein Plätzchen am Kiesstrand gesucht. Da eigentlich alle Hunde frei umher laufen und Neuankömmlinge schnell begrüßt werden, macht es Sinn, relativ schnell abzuleinen. Wem über Handtücher flitzende Hunde und gelegentliches Gebell zuwider sind und wer eher für sich sein möchte, der sollte sich auf jeden Fall lieber einen Liegeplatz am Südufer suchen.
Trotz der vielen unterschiedlichen Hunde, verlief unser Badetag sehr entspannt. Es ist super viel Platz zum Ausweichen, Toben, Spielen und Plantschen und in der Regel passt auch jeder auf seinen eigenen Hund auf. Mit unserem Schäferschwein haben wir uns also eingereiht in ein buntes, gut harmonierendes Rassen-Potpourri aus Labrador, Mops, Deutscher Dogge, Rhodesian Ridgeback, Dobermann, Labradoodle und und und.

Badespaß für Groß und Klein

Vorsicht vor friedlichen und weniger friedlichen Badegästen!
Während sich an manchen mal mehr mal weniger versteckten Plätzen der ein oder anderer Anhänger der Freikörperkultur niederlässt und die Sonne genießt, hatten wir es in Ufernähe mit durchaus gefährlicheren Kandidaten zu tun – Wespen. Durch die warmen Temperaturen schwirrten so einige Tierchen vor allem in Bodennähe umher. Kein Grund zur Panik, aber es ist dennoch Vorsicht geboten. Von selbst stechen die Wespen weder Hund noch Mensch, aber bei Toni mussten wir aufpassen, dass dieser nicht nach ihnen schnappt und einen Stich ins Maul kassiert.

Schnell wieder in's Wasser!

Tonis absoluter Liebling an diesem Tag war der 6 Monate alte Baileys. Typisch Ridgeback verstand der Kleine Tonis Art zu Spielen von Anfang an. Die zwei passten zueinander wie „Arsch auf Eimer“ und tobten sich die Seele aus dem Leib.
Besonders glücklich gemacht hat mich zudem, dass Toni ganz freiwillig ein paar Züge zu mir raus auf den See geschwommen ist! Während ihm plantschen schon immer großes Vergnügen bereitet, scheint schwimmen doch eher Skepsis hervorzurufen. Ich vermute aber, dass ihm die letzten Schwimmversuche mit seiner neuen Schwimmweste gezeigt haben, dass auch das super funktioniert und Spaß machen kann!



Wir haben gestern auf jeden Fall einen wunderschönen Nachmittag am Mallertshofer See verbracht und geben diesem 5 von 5 Pfötchen in Sachen hundefreundlicher Badesee!

Und hat's gefallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.